Urban Mobility Report: So bewegen sich die GroßstädterInnen am liebsten fort

Sie ist der zentrale Faktor der zielgruppenspezifischen Aussteuerung analoger und digitaler Außenwerbemedien: die Mobilität der BundesbürgerInnen. Schließlich beeinflusst sie die Wirkung von Werbekampagnen im öffentlichen Raum massiv.

Aktuelle Daten des Urban Mobility Reports von appinio zeigen nun repräsentativ *, wie sich GroßstädterInnen in ihrer City bewegen und was sie sich von der Mobilität der Zukunft wünschen. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Ergebnisse vor.

Die Mobilität der Zielgruppe bestimmt Standorte, den Kontext und das Timing von (D)OOH-Kampagnen

Die Mobilität der Menschen ist so vielfältig wie das Leben an sich. Die einen pendeln regelmäßig zum Job in die City, andere zum Shoppen oder Verweilen und wieder andere, um am Abend Freizeitaktivitäten nachzugehen. Und manchmal macht eine Person alles davon auch nacheinander …

Für Geomarketing-Experten wie uns ist das Wissen um die Mobilität und das Verhalten der Zielgruppe erfolgskritisch. Es ermöglicht, Out-of-Home-Kampagnen besser zu planen, auszusteuern und zu optimieren.

Durch das Verständnis von Mobilitätsmustern können wir

  • Standorte für OOH- und DOOH-Medien auswählen, die eine größere Reichweite und höhere Kontaktchancen mit der gewünschten Zielgruppe bieten.
  • den Kontext und das Umfeld, in denen die Zielgruppe angesprochen wird, besser verstehen. So lassen sich relevantere und ansprechendere Botschaften entwickeln, die auf den Bedürfnissen und Interessen der Zielgruppe basieren.
  • das optimale Timing (insbesondere) für DOOH-Werbekampagnen bestimmen. Marken können somit sicherstellen, dass ihre Botschaften zum richtigen Zeitpunkt am passenden Ort ausgespielt werden, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu maximieren.

Die Menschen in den Metropolen sind viel zu Fuß unterwegs und wünschen sich zukünftig bessere ÖPNV-Angebote

Lange Rede, kurzer Sinn: Quo vadis, Mobilität?

Für den Urban Mobility Report untersuchte appinio, wie sich die deutschen GroßstädterInnen fortbewegen, welches Verkehrsmittel sie präferieren und was sie sich von ihrer Stadt zur Verbesserung der Mobilität wünschen.

Die Ergebnisse:

  • 76 Prozent der GroßstädterInnen sind täglich oder mehrfach pro Woche zu Fuß unterwegs. Damit ist das Laufen die beliebteste Fortbewegungsart in der City.
  • Bei längeren Wegen greifen die StädterInnen aufs Auto zurück, das somit den öffentlichen Personennahverkehr aussticht. Auch bei freier Wahl des Fortbewegungsmittels gewinnt der Pkw vor dem ÖPNV, den 43 Prozent regelmäßig nutzen.
  • Auch das Fahrrad ist unter den Top 5 der Fortbewegungsarten in der City zu finden. Drei Viertel steigen jeden Monat aufs Rad, jede(r) Fünfte fährt elektrisch.
  • Und weil in den Städten viel Verkehr auf engem Raum herrscht und das Parken ziemlich teuer werden kann, nutzen viele GroßstädterInnen Ride-Sharing Angebote. Rund 75 Prozent greifen ab und zu auf Mietroller, -auto oder -fahrrad zurück, um sich durch die City zu bewegen. Für Freizeitaktivitäten oder Abendpläne sind Mietroller, E-Bike oder E-Scooter besonders beliebt.
  • Ganz interessant: Zwar rangiert der ÖPNV bei der Nutzung „nur“ auf dem dritten Platz, aber die Befragten wünschen sich für die Zukunft primär den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. 36 Prozent gaben diesen Wunsch an. Es folgen: Mehr Parkplätze für Autos in den Innenstädten, ein günstigeres Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Sharing-Anbietern sowie eine bessere Infrastruktur für Fahrräder.
 
OOH

Studie: Kunden recherchieren online, kaufen aber gerne in der City

Werbungtreibende, die berücksichtigen, dass potenzielle KundInnen sich online informieren, aber dann gerne vor Ort in Innenstädten, Fußgängerzonen, Malls und Supermärkten shoppen, können die Ergebnisse des Urban Mobility Reports zum eigenen Vorteil nutzen. Wie? Indem sie an den zentralen Touchpoints deutscher Innenstädte präsent sind – und so im letzten Teil der Customer Journey den entscheidenden Kaufimpuls setzen.

*appinio befragte für die Untersuchung 1.000 Menschen national repräsentativ (nach Alter und Geschlecht) in den deutschen Großstädten Köln, München, Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main.

Begeistern auch Sie Ihre Zielgruppe an zentralen City-Touchpoints – mit großen Bildern, die Emotionen schaffen und Ihre Markenbotschaft in den Köpfen verankern! Lassen Sie sich jetzt beraten.

Martin Himmels
Geschäftsleiter Vertrieb & Marketing
T: +49 (0)221 99 38 57 - 66
 
Digital Out-of-Home

Zielgruppen präzise an relevanten Touchpoints ansprechen

 
DOOH

81 Prozent! DOOH erreicht in einer Woche mehr als vier Fünftel der Bevölkerung

 
Geomarketing

Was Mobilitätsdaten dem Geomarketing über Zielgruppen verraten – am Beispiel Oktoberfest

 
Geomarketing

(D)OOH-Kampagnen müssen sich veränderter Mobilität anpassen

Zurück

Copyright 2023. planus media GmbH

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Mit Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie fragen sich, weshalb wir Cookies verwenden und möchten mehr darüber erfahren? Gerne.

Cookies (deutsch: Kekse) sind kleine Textdateien, die das Internet funktionstüchtig machen. Auch für das Funktionieren unserer Webseite sind diese Dateien notwendig. Beim Besuch unserer Webseite wird das Cookie im Browser abgelegt.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webpräsenz bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Welche Informationen die kleinen Textdateien konkret speichern und wofür wir diese Infos nutzen, erklärt unsere Datenschutzinformation.