Out-of-Home XXXXL: Für den WDR projizierten wir die Maus auf 2000 Quadratmeter

2. Oktober, Kölner Innenstadt, kurz nach Einbruch der Dunkelheit. Eine der zentralen Verkehrsachsen der Rheinmetropole, die Nord-Süd-Fahrt, ist komplett gesperrt. Trotzdem pulsiert das öffentliche Leben: Passanten bleiben vor dem Archivhaus des WDR stehen, zeigen in die Luft, recken die Köpfe nach oben. Das Gebäude ist illuminiert, schließlich beginnen sich durch einen optischen Effekt 231 Fenster zu bewegen. Fernseh- und Onlineteams berichten live. Dann ist sie endlich mehrere Meter groß zu sehen: der Star des Abends, das Geburtstagskind, die Jubilarin – die bekannte Maus des WDR.

Den 50-jährigen Maus-Geburtstag begleiten wir schon das gesamte Jahr über mit einer umfangreichen OOH-Kampagne, zu der neben Großflächen und City Light Postern (CLP) auch Riesenposter gehörten. Das Finale mit dem Türöffner Tag am Wochenende inszenierten wir entsprechend groß – unübersehbar auf rekordverdächtigen 2000 Quadratmetern, an einem 13-stöckigen Gebäude mitten in Köln. Out-of-Home XXXXL.

Big, Bigger,
The Biggest!

Das Archivhaus des Westdeutschen Rundfunks in Köln wurde zur XXL-Leinwand

Generationen kennen und lieben sie: die Sendung mit der Maus. 1971 flimmerte das Kinderprogramm zum ersten Mal in die heimischen Wohnzimmer. Von Anfang an mit dabei ist die namensgebende Maus – heute das tierische Aushängeschild des WDR. Nach 50 Jahren ist sie bekannt wie kaum eine andere Fernsehfigur. Mit den Lach- und Sachgeschichten sind schließlich Millionen Kinder groß und ebenso viele Erwachsene schlauer geworden.

Nachdem die Maus im Laufe des Jahres bereits im Fernsehen, online und im Radio gefeiert wurde, stand nun das Finale des Jubiläums an. Gemeinsam mit den KollegInnen von WEDIA setzten wir das Geburtstagskind groß in Szene.

Und groß meint hier: wirklich groß.

Riesig.

Sechs 31.000 ANSI Lumen DLP-Laser-Beamer strahlten drei zehnminütige Maus-Spots bis in den späten Abend an die Fassade mitten in der Kölner Innenstadt

Dafür wurden speziell für diese Aktion hergestellte Rahmen genutzt, die es ermöglichten, die schweren Projektoren aus einem sehr schrägen Winkel entsprechend zu drehen. Um ein dermaßen perfektes Bild auf das Gebäude zu strahlen, müssen die Beamer nämlich akribisch aufeinander abgestimmt sein. Das bedeutet jede Menge Arbeit, sonst wird das Ergebnis nicht so gut.

Auf 2000 Quadratmeter und damit über 13 Stockwerke hoch projizierten wir mit sechs 31.000 ANSI Lumen DLP-Laser-Beamern drei jeweils zehnminütige Spots, die die Maus und ihre GefährtInnen zeigten. Bis 23 Uhr sorgte die Aktion für große Augen und viel Spaß bei den Hunderten Passanten vor Ort.

Lokalzeit: „Eine Mega-Aktion. Die Maus in überdimensionaler Größe“

Wie bereits erwähnt: Die spektakuläre Aktion verfolgten nicht nur die Menschen in der Kölner Innenstadt, sondern auch die User auf dem Maus-Facebook-Kanal. Außerdem berichtete die WDR-Lokalzeit. Moderatorin Désirée Rösch: „Die Maus ist 50 geworden. Und als Highlight gibt es heute eine Mega-Aktion in Köln. Da können sie unsere Maus in überdimensionaler Größe erleben.“

Dann schaltete die Redaktion aus dem Studio zu Außenreporter Stefan Göke, der den Fernsehzuschauern erklärte, wie akribisch die Vorbereitung der ganzen Aktion war: „Das ist ein riesiger Aufwand, der hier betrieben wird. Die gesamte Innenstadt wurde dafür gesperrt. … Das sind Bilder, die sieht man selten. Die Nord-Süd-Fahrt gespenstisch leer. Und das alles, damit die Maus in Ruhe flimmern kann und die Leute hier auf der Straße stehen und ein bisschen darüber reden können.“

Moderator Ralph Caspers: „Ich find’s super! Das hätte ich gerne für Zuhause.“ – Jetzt wird aus der OOH-Aktion eine echte Maus-Sachgeschichte

Mit dabei war auch der Star des Abends: die Maus. In einem Einspieler zeigten die JournalistInnen, wie die Maus gemeinsam mit dem Moderator der Sendung, Ralph Caspers, einige Minuten zuvor die Projektion per Tablet gestartet hatte. Angesprochen auf die bewegten Motive an der Fassade verriet Caspers: „Ich find’s super! Das hätte ich gerne für zu Hause.“

Apropos zu Hause: Aus dieser ganz besonderen Out-of-Home-Aktion wird eine eigene Maus-Sachgeschichte. Moderator Ralph Caspers erklärte, dass das Projekt von Beginn an mit der Kamera begleitet wurde – vom On-Air-Design über die Produktion der Filme bis zu den Vorbereitungen in der Innenstadt und dem Aufbau der Projektoren. So können die Maus-Fans in einigen Wochen das Highlight des Jubiläums noch einmal im Fernsehen bestaunen.

Wenn es das Making-of in der ARD-Mediathek zu sehen gibt, melden wir das hier auf unserem Blog.

Zunächst bedanken wir uns aber bei allen Beteiligten vor Ort und hinter den Kulissen für diese gelungene Aktion. Gut gemacht. Danke!

Groß, krass, frequentiert. Das wünschen Sie sich auch für ihre nächste Markenkampagne? Dann lassen Sie sich jetzt zu den Möglichkeiten crossmedialer Außenwerbung unverbindlich beraten.

Holger Walsch
Geschäftsleiter
T: +49 (0)221 99 38 57 - 67
 
Out-of-Home

Out-of-Home: Das letzte verbliebene Massenmedium

 
OOH

planus media gewinnt Deutschen Mediapreis 2021 für die beste „Media-Strategie regional“

 
Verantwortung

Klimafreundliches DOOH: Unser Kunde Ritter Sport testet CityBreeze

 
Forschung

VISATT: Den bekannten OOH-Motivtest gibt es jetzt auch als Online-Dashboard

Zurück

Copyright 2021. planus media GmbH