Mehr Umsatz: Außenwerbung ist im 1. Halbjahr 2022 so erfolgreich wie noch nie

Ein Jahr nach den harten Corona-Lockdowns dringt die Außenwerbung in Umsatz-Galaxien vor, die die Branche zuvor nie gesehen hat. Es klingt wie Science-Fiction, aber Out-of-Home (sowohl analog als auch digital) ist mit Warp zurück auf Erfolgskurs.

Das behauptet die Branche nicht einfach, das belegen die aktuellen Daten des Nielsen Werbetrends für das erste Halbjahr 2022.

Plus 3 Prozentpunkte im Vergleich zum Rekordjahr 2019: OOH-Umsatz liegt bei 1,14 Milliarden Euro in den ersten sechs Monaten

Kurzer Blick zurück: 2019 erreichte die Außenwerbung eine neue Bestmarke beim Brutto-Umsatz. 2021 – also mitten in der Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen – pulverisierte die Branche ihren eigenen Rekord. Und heute? Da setzt sich das Wachstum fort.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 lagen die Bruttospendings für Out-of-Home bei insgesamt 1,14 Milliarden Euro. Das sind 3 Prozent mehr als bei der bisherigen Halbjahresbestmarke 2019.

Vergleicht man den Bruttoumsatz der zurückliegenden 6 Monate mit denen des letzten Jahres, ergibt sich gar ein Plus von knapp 10 Prozent. Das sind 100,8 Millionen Euro mehr.

Out-of-Home treibt den deutschen Werbemarkt: Rund 25 Prozent des Wachstums gehen auf das Konto der Außenwerbung

Der Gesamtwerbemarkt ist ebenfalls gewachsen, um 2,6 Prozent bzw. 416 Millionen Euro. Damit geht ein Viertel des Wachstums allein auf die Außenwerbung zurück. Es ist also nicht übertrieben festzuhalten, dass OOH den Werbemarkt ordentlich antreibt. Wenig überraschend ist außerdem, dass das Wachstum von Out-of-Home im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 9,7 Prozent ebenfalls über dem Schnitt der Branche liegt.

Das zeigt sich auch am Marktanteil. Out-of-Home ist traditionell eines der kleineren Medien – aber mit Ambitionen! So konnte OOH seinen Anteil am Werbemarkt in den vergangenen 6 Monaten von 6,4 auf 6,8 Prozent steigern. Langfristig bleiben die zehn Prozent Marktanteil aber im Fokus, erklärt der Fachverband Aussenwerbung (FAW).

Und wie geht es weiter?

Marcus Thäsler
Geschäftsführer Fachverband Aussenwerbung e. V.

"Der bisherige Geschäftsverlauf stimmt uns sehr optimistisch für 2022, zumal die traditionell besten Monate für OOH im Herbst noch bevorstehen.
Die Out-of-Home-Branche befeuert ihrerseits den Trend durch konsequente Digitalisierung und die aktive Unterstützung programmatischer Planungs- und Buchungsprozesse. Kurz gesagt: OOH liefert."

Nutzen auch Sie das Potenzial integrierter, crossmedialer und kreativer Außenwerbung. Lassen Sie sich jetzt zu den Möglichkeiten aufmerksamkeitsstarker (D)OOH-Kampagnen von unseren Experten beraten.

Martin Himmels
Geschäftsleiter
T: +49 (0)221 99 38 57 - 66
 
Out-of-Home

OOH: Große, emotionale Bilder verankern Botschaften in den Köpfen der Menschen

 
Digital Out-of-Home

Digital Out-of-Home: Perfekte Kombination aus Reichweite und Targeting

 
OOH

Fachkräftemangel? Recruiting mit Out-of-Home macht Arbeitgeber groß

 
OOH

Here comes the sun: Weshalb Außenwerbung jetzt am besten wirkt

Zurück

Copyright 2022. planus media GmbH