Holger Walsch in HORIZONT über die Nachhaltigkeit der Außenwerbung

„Draußen wird`s grüner – In der Außenwerbung werden neue Nachhaltigkeitskonzepte erprobt“, titelt das Fachmagazin HORIZONT in seiner aktuellen Printausgabe. Journalist Tom Sprenger hat für seinen Überblicksartikel Out-of-Home-Experten befragt. Mit dabei unser Geschäftsleiter Holger Walsch, der aus der Praxis berichtet.

Warum? Weil wir von planus media schon lange Verantwortung übernehmen, OOH ein gutes Stück nachhaltiger machen und immer klimaneutral werben.

So wird Out-of-Home grün: Vier konkrete Ansatzpunkte für mehr Nachhaltigkeit

Quo vadis, Außenwerbung?

Oder wie die Gretchenfrage dieser Tage wohl eher lautet: Nun sag', wie hast du es mit der Nachhaltigkeit? Dieser Frage ging Tom Sprenger jetzt für HORIZONT (Ausgabe 44-45/2022) nach.

Sein Ergebnis: Die Branche setzt an verschiedenen Punkten an, um umweltfreundlich zu werden.

Ansatzpunkt 1

Klimaneutrale Kampagnen

Dafür wird der CO₂-Fußabdruck entlang der gesamten Außenwerbe-Prozesskette ermittelt. In einem weiteren Schritt lassen sich so die Emissionen über Aufforstungs- und andere Umweltschutzprojekte ausgleichen. Holger unterstreicht: „Ströer und WallDecaux haben das Thema stark vorangetrieben. Wir als Agentur haben uns angeschlossen und übernehmen in Fällen, in denen Anbieter keine Kompensation anbieten, für unsere Kunden den CO₂-Ausgleich ohne Mehrkosten.“

Er beobachtet im Tagesgeschäft aber, dass die Branche hier schon weiter als die Auftraggeber ist: „Es wird noch gar nicht so aktiv von Kundenseite nach nachhaltigen Plakatkampagnen gefragt.“

Ansatzpunkt 2

Luftreinigende Plakate

Und schon folgt die Ausnahme zur Regel. Während die Auftraggeber den klimaneutralen Aspekt der grünen Außenwerbung noch gar nicht so auf dem Schirm haben, werden im Bereich Riesenposter innovative Konzepte durchaus nachgefragt, so Holger.

Innovativ bedeutet hier ganz konkret luftreinigend. Die Ströer-Tochter BlowUp Media geht dafür mit einer transparenten Plakatbeschichtung aus Titandioxid an den Start. Outside Media (ebenfalls Ströer) setzt auf „The Breath“, das wir hier im Blog bereits vorgestellt haben. Beide Konzepte verbindet eine luftreinigende Wirkung, die insbesondere in Innenstädten messbar ist.

Ansatzpunkt 3

Nachhaltigere Materialien

Bisher wurden Riesenposter allein aus PVC hergestellt. Die beiden oben genannten Anbieter setzen seit Neuestem aber auch auf komplett aus recyceltem Plastikmüll produzierte Poster. Kooperationspartner ist die Seaqual-Initiative, die Plastik aus dem Meer zu einem speziellen Polyester-Garn verarbeitet. Ziel sei es, so der Hersteller, dass die Riesenposter zukünftig wieder in den Recyclingkreislauf eintreten.

Holger verweist in HORIZONT darauf, dass solche Initiativen sehr gefragt sind: „Riesenposter sind dadurch umweltfreundlicher geworden, das hat die Akzeptanz bei den Werbungtreibenden wieder deutlich ansteigen lassen.“

Ansatzpunkt 4

Begrünte Wartehäuschen und Litfaßsäulen sowie filternde Moose an digitalen City-Light-Postern

Für ein besseres Klima in den Innenstädten haben verschiedene Anbieter damit begonnen, Wartehäuschen bzw. Fahrgastunterstände und Litfaßsäulen zu bepflanzen und mit Solarbeleuchtung auszustatten. Die Begrünung liefert Sauerstoff und senkt die Umgebungstemperatur im Sommer. Allein in Leipzig sowie Erfurt sind schon knapp 420 Fahrgastunterstände bepflanzt und 348 mit stromsparender Solarbeleuchtung bestückt.

Holger prognostiziert in HORIZONT: „Man wird in den Städten immer mehr Wartehallen sehen, die entweder begrünt oder mit Solaranlagen ausgestattet sind.“

Und dann gibt es ja auch noch das „City Breeze“. Dieses innovative digitale City-Light-Poster haben wir bereits im vergangenen Jahr mit unserem Kunden Ritter Sport getestet. Die rund 3 Meter hohen Werbeträger verfügen an der Rückseite über eine grüne, vitalisierende Mooswand mit smarter Bewässerungs- und Ventilationstechnologie. Ihre Leistung ist erstaunlich: Das Moos blockt Viren sowie Bakterien, reduziert bis zu 82 Prozent des Feinstaubs in unmittelbarer Nähe und senkt die Temperatur der Umgebungsluft um bis zu 4°C.

Das Thema Nachhaltigkeit treibt die Innovation der Branche

CO₂-neutrale Außenwerbekampagnen, luftfilternde Riesenposter, nachhaltige Materialien, begrünte Werbemedien und klimafreundliche digitale OOH-Medien – das Thema Nachhaltigkeit ist in der Außenwerbung nicht nur angekommen. Es treibt die Entwicklung neuer Konzepte und innovativer Medien an. Es bleibt spannend! Mal sehen, was Holger den deutschen Fachmedien in den kommenden Jahren aus der Außenwerbepraxis berichten kann …

Werben auch Sie verantwortungsvoll, nachhaltig und klimaneutral. Mit professionell geplanter analoger und digitaler Außenwerbung von planus media.

Martin Himmels
Geschäftsleiter
T: +49 (0)221 99 38 57 - 66
 
Verantwortung

Nachhaltige Außenwerbung: Unsere Kunden werben klimaneutral

 
Verantwortung

Klimafreundliches DOOH: Unser Kunde Ritter Sport testet CityBreeze

 
DOOH

Sauber! Drei aktuelle Out-of-Home-Projekte für ein besseres Klima in unseren Innenstädten

Zurück

Copyright 2022. planus media GmbH