DOOH-Innovation: Wie Kunden mit Marken auf digitalen Screens berührungslos interagieren

„So wird es“ statt „es war einmal“:

In diesem Beitrag schauen wir in die OOH-Zukunft – und zwar in die unmittelbare. Denn ein kleiner Teil davon ist bereits geschehen. Klingt verwirrend? Ist aber ganz einfach. Digital Out-of-Home wird in Zukunft individuell und interaktiv, taktil, aber berührungslos. One-to-one. Rezipienten können auf den DOOH-Screens mit Marken und ihren Produkten interagieren. Möglich macht das eine 3D-Kamera, die Gesten in Berührungen übersetzt. Einmal sorgte diese Innovation bereits für weltweites Aufsehen.

Vom berührungslosen Display zu kontaktlosen und interaktiven Digital-Out-of-Home-Medien

Corona sei der Startpunkt für eine neuartige, speziell für Out-of-Home entwickelte 3D-Kamera gewesen, so Ultraleap. Das britische Unternehmen ist spezialisiert auf innovative Gestensteuerungstechnologie für digitale Displays. Als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie führten die innovativen Briten eine auf 3D-Technologie basierende kontaktlose Anwendung für digitale Screens ein, die das bestehende TouchFree-System ergänzt. Seitdem hat diese Lösung mehrere internationale Preise gewonnen. Durch ihr geschlossenes Design lässt sie sich einfach nachrüsten.

Pepsi, Cortina, Intuiface sowie imageHolders nutzen die neuartige Technologie bereits. Damit reagieren sie auf die veränderten Bedürfnisse, Gewohnheiten und das neue Verhalten ihrer Zielgruppen: Mit der TouchFree-Anwendung können Nutzer berührungslos Essen im Restaurant bestellen und Produkte in verschiedenen Einzelhandelsumgebungen in einem vollständig berührungslosen Kaufprozess erwerben. Das bedeutet: Heute wird die Technologie vor allem für Shopping Medien, Retail Media und als Eingabepanel genutzt.

Aber da geht mehr!

Aufsehenerregende Zielgruppenansprache: Gamification und Touchless Motion Control auf DOOH

Lego hat eine kontaktlose, auf Ultraschall basierende Gestensteuerung von Ultraleap 2020 für eine spektakuläre DOOH-Kampagne genutzt. Noch heute dürfte in britischen Kinderzimmern davon die Rede sein. Schließlich konnten die kleinen Lego-ArchitektInnen im Rahmen der Aktion mit ihren Lieblingsbauklötzchen virtuell bauen – und das auf mehr als 100 Quadratmetern an der Fassade der Westfield City Mall.

Gamification, Touchless Motion Control und Digital Out-of-Home ermöglichten so eine direkte Interaktion zwischen (junger) Zielgruppe und Marke. Ergebnis: Eine gefestigte Beziehung zwischen Interessierten und Werbungtreibenden.

TouchFree Digital Out-of-Home macht Marken-Touchpoints zu individuellen Erlebniswelten innerhalb der Customer Experience

Digital Out-of-Home wird zukünftig die Customer Journey noch stärker individualisieren. Möglich macht das eine Kombination aus 3D-Kameras, TouchFree-Anwendungen und aktueller Hand- bzw. Gestenverfolgungssoftware. So entsteht out-of-home eine völlig neue Customer Experience.

Keine Touchscreens, keine Controller, keine Berührung: Digitale Screens lassen sich in dreidimensionale, berührungslose und immersive Oberflächen verwandeln. So werden Marken-Touchpoints zu individuellen Erlebniswelten.

Hier zwei potenzielle Einsatzmöglichkeiten:

Konfiguration von Produkten: Wenn affine Neu- oder Bestandskunden zukünftig durch Spots für Autos, Möbel, Smartphones, Tablets oder Gaming-Stuff im öffentlichen Raum angesprochen werden, können sie die Produkte direkt am Screen konfigurieren. Durch entsprechende Menüs auf dem großen Display und einfache Gesten der User lassen sich so Fahrzeuge des werbenden Herstellers mit gewünschter Sonderausstattung darstellen, Möbelkomponenten zusammenstellen oder neue Funktionen aktueller Tech Gadgets ausprobieren. Und das in faszinierend groß und aufmerksamkeitsstark. DOOH eben.

Erste Cases in diesem Bereich gibt es bereits. Hier ermöglicht die 3D-Kamera in Kombination mit der Gestensteuerungssoftware die Interaktion mit neuen Modellen von Skoda.

Individuelle Visualisierung: Die Lieblingsmodemarke hat eine neue Kollektion am Start? Auf dem riesigen DOOH-Screen lassen sich Kleidung und Accessoires nicht nur in ihrer realen Größe anzeigen, sondern durch Gestensteuerung auch zu einem individuellen Outfit matchen. Solch eine Kampagne in der Nähe zum PoS schafft Interesse, Lust auf Konsum und somit Leads im öffentlichen Raum.

Klingt zu futuristisch und wird sich sowieso nicht durchsetzen? Okay.

Hätten Sie denn gedacht, dass Kinder mal mit Lego spielen, ohne die Steine wirklich anzufassen – und das auf über 100 Quadratmetern an der Fassade einer Mall?

Nutzen auch Sie das große Kreativpotenzial digitaler Außenwerbung. Lassen Sie sich jetzt zu den Möglichkeiten aufmerksamkeitsstarker (D)OOH-Kampagnen von unseren Experten beraten.

Peter Herbrand
Manager New Business & Marketing
T: +49 (0)221 99 38 57 - 65
 
Out-of-Home

OOH: Große, emotionale Bilder verankern Botschaften in den Köpfen der Menschen

 
OOH

planus media gewinnt Deutschen Mediapreis 2021 für die beste „Media-Strategie regional“

 
Verantwortung

Klimafreundliches DOOH: Unser Kunde Ritter Sport testet CityBreeze

 
Forschung

VISATT: Den bekannten OOH-Motivtest gibt es jetzt auch als Online-Dashboard

Zurück

Copyright 2022. planus media GmbH